Wir sind wieder zurück aus Sommerstorf!!!!!!

... und das mit einem super 4. Platz

 

Die lange Vorbereitungszeit, mit vielen Trainingseinheiten in den Sommerferien, hat sich gelohnt!!!! Aber alles ganz von vorne:

 

Nachdem wir bei den Weser-Ems Meisterschaften für die Norddeutsche Meisterschaft nominiert wurden war die Vorfreude riesig groß. Die damals scheinbar so lange Zeit bis zur Meisterschaft wollten wir sinnvoll nutzen. Wir stellten einen Trainingsplan auf und trainierten dann mit Hilfe des Fitnessstudios Butterfly in Lütetsburg die Sommerferien über sehr fleißig. Wir,das sind : Anne Ulms, Jessica Behrends, Imke Diekena, Irene Spieß, Lena Deichmann, Okka Liebermann, Stefanie Lamberti, Janna Stromann, Helen Borrmann, Laura Deneke, sowie Ruth Pittelkow als Trainerin und unser Pferd Pinkus. Jeweils 2x die Woche in der Reithalle und meist 2x die Woche im Butterfly (dort legten wir in dieser Zeit dann auch den Fitnessführerschein ab). Die Zeit verflog nur so und plötzlich war der 24.September da. Durch die gute Vorbereitung von Inka Liebermann, der freundlichen Leihgabe zweier Wohnmobile durch den Caravanverleih Hage und dem spontanen Einsatz von Petra Bents unser Pferd Pinkus nach Sommerstorf zu bringen, konnten wir am Mittwoch morgen voll beladen die weite Reise nach Mecklenburg- Vorpommern antreten.

Nach einer langen Fahrt mit einigen kurzen Pausen erreichten wir am Abend die Anlage in Sommerstorf. Pinkus und auch wir hatten die Fahrt relativ gut überstanden, waren aber alle glücklich uns wieder bewegen zu dürfen.

Den Donnerstag ließen wir dann ganz langsam angehen: die noch ruhige Anlage (für unseren Geschmack für ein so großes Turnier zu ruhig) wurde erkundet, über die Frisur für den Wettkampf diskutiert und ein wenig trainiert.

Plötzlich war der Tag schon zu Ende und der erste richtige Wettkampftag war da. Den ganzen Vormittag war Lena damit beschäftigt die Haarpracht der Voltis zu bändigen (was ihr sehr gut gelang!!). Dann wurde es spannend, die erste Hürde mußte überwunden werden - die Verfassungsprüfung für Pinkus stand an. Voller Anspannung wurde beobachtet wir die Richter und ein Tierarzt Pinkus inspizierten. Jetzt noch taktfrei vortraben..... dann war es geschafft. Pinkus darf starten. Die Erleichterung war schon sehr groß, auch wenn wir eigentlich keine Bedenken hatten.

So, jetzt mußten wir uns vorbereiten.Wir waren 5. Starter in der Pflicht. Unter großem Anfeuern durch die anderen Weser-Ems Voltis liefen wir ein. War ein tolles Gefühl, auch wenn Pinkus den Lärm nicht so toll fand. Aber auf dem Zirkel hatte er sich sofort wieder beruhigt und ermöglichte uns einen guten Durchgang. Wir waren zufrieden! Nun konnten wir beruhigt die 2. Mannschaft aus unserem Landesverband, die Oldenburger, anfeuern. Dann hieß es abwarten. War unsere Pflicht schnell genug, damit wir noch die komplette Kürzeit hatten, wie waren unsere Wertnoten, wie sind wir platziert???

Dann die Erlösung: volle 4 Minuten Kür und der 3. Platz. Danach war keiner mehr zu halten, der Jubel war groß. Auch wenn die ersten 5 Mannschaften extrem dich aufeinander lagen. Zwischen Platz 1 und 5 lagen weniger als 0,2 Punkte. In der Kür war also noch alles offen.

Am Samstag mußten wir in der Kür dann noch einmal alles geben. Also, Zähne zusammenbeißen und noch mal unter großem Anfeuern in den Zirkel. Alles lief super gut, die Anspannung war zwar zu merken, aber wir haben alles ohne größere Patzer geschafft. Trotzdem mußten wir den Mannschaften Boberg, Krumke und Oldenburg den Vortritt lassen. Aber wir waren mit Platz 4 auch mehr als zufrieden.

Vor allem weil die Abstände sehr, sehr eng waren. Die Mannschaft aus Boberg (HH) siegte mit 5,587 vor Krumke (SA) mit 5,434 und Oldenburg (WE) mit 5,433. Wir Westerender folgten dann mit der Wertnote 5,413.

Zusammen mit den anderen Gruppen und Einzelvoltigierern aus Weser-Ems belegten wir dann beim Länder-Team Cup noch einen tollen 2. Platz hinter Schleswig-Holstein.

 

Jetzt gehen wir die nächsten Wochen erst einmal etwas ruhiger an, stellen unsere neue Kür zusammen, um dann im nächsten Jahr als M* Gruppe neu anzugreifen.

Unser Ehrgeiz ist groß!!!
 Mal schauen, was wir daraus machen